Skip to main content

Brotbackautomat Test 2016: Die besten Brotbackmaschinen im Vergleich

Testberichte: Die drei Top Brotbackautomaten 2016 in der Übersicht

Modell Preis
1 Panasonic SD-ZB2512KXE

180,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
2 Testsieger "Brotbackautomaten" UNOLD 68415

104,02 € 149,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
3 UNOLD 8695

79,42 € 114,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Zusammengefasst: Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Brotbackautomat ist eine echte Bereicherung für Ihre Küche, wenn Sie Ihr Brot gerne selbst backen und dabei auch noch Zeit und Strom sparen möchten.
  • Der Preis einer Brotbackmaschine liegt in der Regel zwischen 45 € und 230 €.
  • Mit einem guten Brotbackautomaten können Sie nicht nur Brot backen, sondern auch andere Teige kneten, Kuchen, Marmelade und z.T. sogar Joghurt zubereiten.

Empfehlungen der Redaktion: Die besten Brotbackautomaten in allen Kategorien

Der Testsieger

Unser Brotbackautomat-Testsieger ist das Produkt, das über all unsere Kaufkriterien hinweg betrachtet am besten abschneidet. Auch online sticht er durch seine positiven Bewertungen aus der Menge hervor und zählt zu den meist verkauften Brotbackmaschinen.

Sie wollen kein Risiko eingehen und sicherstellen, dass Sie für Ihr Geld auch ein hochwertiges Produkt bekommen? Dann wählen Sie unseren Testsieger!

Testsieger "Brotbackautomaten" UNOLD 68415

104,02 € 149,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Der Preis-Leistungssieger

Bei unserem Sieger in dieser Kategorie handelt es sich um das Gerät, das in unseren Augen das beste Preis-Leistungsverhältnis aufweist.

Suchen Sie nach einem Brotbackautomaten, der in seiner Qualität fast an unseren Testsieger heranreicht, gleichzeitig aber etwas günstiger ist? Dann werden Sie mit unserem Preis-Leistungssieger mit Sicherheit zufrieden sein!
UNOLD 8695

79,42 € 114,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Der beste Brotbackautomat für etwa 50 €

Selbst recht günstige Modelle können schon sehr viel, wie Sie an unserem Gewinner der Brotbackautomaten für etwa 50 € erkennen können.

Sie wollen auf das Brotbacken mit der Maschine nicht verzichten, haben aber nur ein kleines Budget zur Verfügung? Auch dieses Problem lässt sich ganz einfach lösen: Greifen Sie zu unserem Sieger!
Clatronic BBA 3505

64,99 € 84,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Der beste Brotbackautomat für über 150 €

In nahezu allen Punkten besticht die Erstplatzierte unter den Brotbackmaschinen für über 150 €. Funktionalität, Design, Extras: Da stimmt einfach alles!

Zum Kauf dieses Exemplars raten wir Ihnen vor allem dann, wenn Sie einen preiswerten Allrounder suchen.
Panasonic SD-ZB2512KXE

180,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Unsere Empfehlung: Brotbackautomat für kleine Brote – Höchstgewicht bis 500 g

Für kleinere Brotlaibe sind Brotbackmaschinen mit geringerem Nutzvolumen geeignet. Mit derartigen Modellen können Sie Brote mit einem Gewicht von bis zu 500 g zubereiten.

Wenn Sie lieber öfter, aber dafür geringere Brotmengen auf einmal backen wollen oder wenn Sie in einem kleinen Haushalt leben, ist unser Sieger unter den „Brotbackautomaten für kleine Brote“ das optimale Gerät für Sie!
Lakeland 17846

84,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Unsere Empfehlung: Brotbackautomat für große Brote – Höchstgewicht 1.200 g und mehr

Brotbackautomaten mit besonders großem Füllvolumen ermöglichen es Ihnen, auch Brote mit einem sehr hohen Ausbackgewicht zu backen.

Sie wollen mit Ihrem Automaten auch Brotlaibe backen, 1.200 g, 1.300 g oder sogar noch mehr auf die Waage bringen, um die Maschine nicht so oft in Betrieb nehmen zu müssen? Dann lohnt sich ein Griff zu unserer Produkt-Empfehlung!
Bomann CB 594

83,80 € 99,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Unsere Empfehlung: Brotbackautomat mit variabler Brotgröße

Einige Automaten auf dem Markt haben den Nachteil, dass das Gewicht des Brotes, das Sie backen möchten, nicht von Ihnen beeinflusst werden kann. Anders verhält es sich hingegen bei Geräten, bei denen Sie selbst mitentscheiden können, wie leicht oder schwer Ihre fertige Backware sein soll.

Wünschen Sie sich beim Brotbacken mit dem Automaten etwas mehr Freiraum? Dann sehen Sie sich doch gleich unseren Sieger in der Kategorie „wählbare Teigmenge“ an!
Bielmeier 395000

718,58 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Unsere Empfehlung: Brotbackautomat für glutenfreies Brot

Brot, das kein Gluten enthält, muss anders zubereitet werden als herkömmliches Brot. Nicht jeder Brotbackautomat verfügt über ein solches Programm bzw. eine derartige Funktion.

Leiden Sie an Zöliakie oder achten Sie aus einem anderen Grund auf eine glutenfreie Ernährung, möchten Sie jedoch trotzdem nicht auf selbst gebackenes, mit dem Automaten zubereitetes Brot verzichten, machen Sie mit dem Exemplar, das wir ausgewählt haben, bestimmt nichts falsch.
Moulinex OW3101

81,97 € 144,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Unsere Empfehlung: Brotbackautomat für Brot ohne Loch

Dadurch, dass bei vielen Brotbackmaschinen die Knetschaufeln in das Brot eingebacken werden, müssen Sie nach dem Backen die Knethaken selbst entfernen. Dies ist nicht nur lästig, sondern auch der Optik Ihres Brotlaibes abträglich. Doch auch für dieses Problem gibt es mittlerweile eine Lösung: umklappbare Knethaken!

Geben Sie sich nicht mehr nur mit dem Geschmack Ihres Brotes aus dem Brotbackautomaten zufrieden, sondern stellen Sie ruhig auch Ansprüche an dessen Aussehen! Entscheiden Sie sich für das Modell, das uns in der Kategorie „versenkbare Knethaken“ am meisten überzeugen konnte!
Morphy Richards 48319EE

126,99 € 179,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Unsere Empfehlung: Brotbackautomat mit Cool-Touch-Gehäuse

Da beim Brotbacken sehr hohe Temperaturen erreicht werden, kann es vorkommen, dass sich das Gehäuse des Automaten extrem stark aufheizt. Bei einem Gerät mit Cool-Touch-Gehäuse hingegen besteht die Wand aus einem Material, das keine Hitze leitet.

Haben Sie ein Kind, das Ihnen gerne beim Backen hilft und vieles dabei selbst machen möchte? Haben Sie aber Angst, dass es sich dabei verbrennt? Dann können Sie mit dem Modell, das wir Ihnen empfehlen, im wahrsten Sinne des Wortes sichergehen!
MEDION 50050059

109,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Unsere Empfehlung: Brotbackautomat mit Zutatenspender

Ein Modell mit Zutatenspender eine echte Bereicherung für Ihre Küche, wenn Sie pikante oder süße Brote mit dem gewissen Extra mithilfe eines Brotbackautomaten backen wollen. Der Automat wählt eigenständig den richtigen Zeitpunkt für die Beimengung Ihrer Wunschzutaten, z.B. Nüsse oder Trockenfrüchte, und verhindert dadurch, dass sie kleingehackt oder aufgeweicht werden.

Sie müssen Ihre Ansprüche an den praktischen Küchenhelfer nicht herunterschrauben. Entscheiden Sie sich guten Gewissens für unsere Produkt-Empfehlung und genießen Sie Ihr eigenes Backwerk genau so, wie Sie es möchten!
BEEM Germany D1000310

59,99 € 229,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Unsere Empfehlung: Multifunktionaler Brotbackautomat

Multifunktionsgeräte sind vor allem beim Camping praktisch. Brotbackautomaten, die mehrere Küchengeräte in sich vereinen, erlauben Ihnen bei derselben Größe wie „gewöhnliche“ Brotbackmaschinen viel mehr als das bloße Backen von Brot.

Wollen Sie also auch im Campingurlaub nicht auf Ihr hart gekochtes Frühstücksei, auf in der Pfanne zubereitete Minipfannkuchen oder auf Rührei verzichten? Oder möchten Sie mitgebrachte vorgegarte Speisen im Handumdrehen schonend erwärmen? Lauten die Antworten auf diese Fragen „ja“, ist unser Produkt-Tipp bestimmt ein Goldgriff für Sie!
Panasonic SD-2501WXE

209,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Unsere Empfehlung: Brotbackautomat mit Doppel-Backform

Viele Brotbackautomaten haben den Nachteil, dass das gleichzeitige Backen von zwei Brotlaiben nicht möglich ist und Sie die einzelnen Brote nacheinander backen müssen. Dies ist jedoch nicht der Fall bei Automaten, die über eine Doppel-Backform verfügen.

Wollen Sie aus derselben Teigmenge zwei kleine Laibe statt eines großen zubereiten, haben aber keine Lust auf separate Backvorgänge? Unser Kategorie-Sieger bewerkstelligt auch das!
UNOLD 68511

124,87 € 179,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Ratgeber: Brotbackautomat

Sie wollen Ihr Brot gerne selbst backen, finden in Ihrem stressigen Alltag aber einfach nicht die Zeit dazu? Oder haben Sie schlicht und ergreifend keine Lust mehr darauf, Ihre Küche beim Brotbacken in ein Schlachtfeld zu verwandeln? Dann ist ein Brotbackautomat möglicherweise genau das, was Ihnen gefehlt hat.

In unserem Ratgeber erfahren Sie alles, was Sie wissen sollten, um eine gute Kaufentscheidung treffen zu können. Wie ein Brotbackautomat Ihr Leben erleichtern kann, welche Mindestvoraussetzungen er auf jeden Fall erfüllen sollte, und welche zusätzlichen Extras es gibt, können Sie hier nachlesen. Auch Informationen zu Preisen und anderen wichtigen Kriterien, die Sie bei Ihrer Wahl berücksichtigen sollten, haben wir für Sie vorbereitet.

Sollte danach immer noch die eine oder andere Frage zum Thema Brotbackmaschine offen geblieben sein, werden Sie die Antwort darauf vielleicht in unserem abschließenden FAQ-Abschnitt finden.

Wozu ein Brotbackautomat? Für wen ein „BBA“ Sinn macht und welche Vor- und Nachteile er hat

Ein Brotbackautomat, in Hobby-Bäckerkreisen auch einfach mit „BBA“ abgekürzt, kann Ihnen beim Brotbacken viel Arbeit abnehmen und auch sonst mit einigen Dingen punkten:

  • Sie ersparen sich das Kneten des Teiges, das vor allem bei schweren Brotteigen, wie Teig für Vollkornbrot, recht anstrengend werden kann.
  • Sie können andere Dinge erledigen, während die Brotbackmaschine alles für Sie übernimmt – Sie müssen nur die Zutaten einfüllen. Um den Rest kümmert sich die Maschine: Kneten, Ruhenlassen, Backen.
  • Sie brauchen sich keine Sorgen machen, dass Ihr Brot im Ofen verbrennt.
  • Frisches Brot zu jeder gewünschten Uhrzeit, ohne zum Bäcker oder in den Supermarkt zu gehen? Ja! Alles, was Sie dafür tun müssen, ist, Ihren Brotbackautomaten vorzuprogrammieren und sich beruhigt schlafen zu legen.
  • „Einer für alles“: Wenn Sie nicht nur gerne Brot sondern auch Kuchen backen, selbst Marmelade oder Konfitüre einkochen und Ihr eigenes Joghurt zubereiten wollen, haben Sie bei manchen Modellen einen „Allrounder“ zuhause und benötigen keine zusätzlichen Geräte.
  • Im wahrsten Sinne des Wortes „eine saubere Sache“: Sie müssen lediglich die Einzelteile Ihres vollautomatischen Brotbäckers reinigen, bzw. in die Spülmaschine räumen. Arbeitsflächen und zusätzliche Küchenhelfer bleiben sauber.
  • Ein Brotbackautomat ist auch eine echte Alternative zur herkömmlichen Küchenmaschine, denn er kann nicht nur rühren und kneten, sondern auch backen.
  • Auch im Sommer bleiben Sie beim Brotbacken cool: Im Gegensatz zum Backen mit dem Ofen verwandelt sich Ihre Küche beim Backen mit der Brotbackmaschine nicht in eine Sauna, da die Hitze, die beim Backvorgang entsteht, sich nicht im kompletten Raum ausbreitet.
  • Auch wenn ein Brotbackautomat wesentlich länger läuft als ein Backofen, braucht er insgesamt meist deutlich weniger Strom.
  • Wenn Sie unter Allergien oder Unverträglichkeiten leiden oder aus einem anderen Grund besonderen Wert darauf legen, die genauen Inhaltsstoffe, die in Ihrem Brot enthalten sind, zu kennen, werden Sie ein selbst zubereitetes Brot wohl einem Laib aus dem Supermarkt oder vom Bäcker vorziehen.

Natürlich hat das Backen mit dem Brotbackautomaten auch ein paar Nachteile gegenüber dem Backen mit dem normalen Haushaltsofen. Damit Sie sich ein vollständiges Bild machen können, wollen wir Ihnen die folgenden Punkte nicht vorenthalten:

  • Eine derartig knusprige Brotkruste, wie sie ein Backofen erzeugen kann, bekommt ein Brotbackautomat bei Weitem nicht hin. (Was Sie tun können, um zumindest annähernd ähnliche Ergebnisse zu erzielen, können Sie hier nachlesen.)
  • Während Sie mit den meisten Brotbackmaschinen einzelne Brotlaibe hintereinander backen und die Maschine zwischenzeitlich auskühlen lassen müssen, können Sie im Ofen auch zwei Brote gleichzeitig backen.
  • Bezüglich der Form Ihrer Backwaren haben Sie bei Brotbackautomaten gar keine oder nur eine sehr beschränkte Wahl, beim Backen mit dem normalen Backofen können Sie Ihrer Fantasie hingegen freien Lauf lassen.

Sind Sie trotz der genannten Nachteile überzeugt davon, dass ein Brotbackautomat für Sie in Frage kommt? Dann werden Sie sicherlich daran interessiert sein, zu erfahren, was beim Erwerb eines solchen Küchenhelfers preislich auf Sie zukommt.

Wie viel kostet ein Brotbackautomat?

Wie auch bei so vielen anderen Elektrogeräten bewegt sich der Preis bei Brotbackmaschinen in einem relativ großen Bereich. Die günstigsten Modelle bekommen Sie sowohl im Online-Handel als auch in einigen Elektromärkten um etwa 45 € aufwärts, bei Luxusvarianten müssen Sie mit Preisen von bis zu 230 € rechnen.

Auch relativ preiswerte Backautomaten können Ihnen einiges bieten. Selbst die billigsten Produkte verfügen meist schon über 10 oder mehr wählbare Programme, 3 verschiedene Bräunungsgrade der Backwaren und diverse Zusatzfunktionen wie eine Schnellback- oder eine Warmhalte-Funktion.

Auf ein sogenanntes „Cool-Touch“-Gehäuse bzw. ein Gehäuse mit „Cool-Wall“, das dazu dient, Sie vor Verbrennungen zu schützen, und ein Sichtfenster, durch welches Sie den Backvorgang beobachten können, müssen Sie in dieser Preiskategorie ebenfalls nicht zwangsläufig verzichten.

Für ca. 50-80 € bekommen Sie außerdem Gerätetypen, bei denen Sie zwischen verschiedenen Brotgrößen wählen können. Ein Großteil der verfügbaren Modelle in dieser Preisklasse weist zudem ein LCD-Display, Soft-Touch-Bedienelemente sowie eine Backform mit Antihaftbeschichtung auf.

Was wird Ihnen geboten, wenn Sie bereit dazu sind, etwas mehr auszugeben? Ein höherer Preis ist meist mit einer etwas umfangreicheren Programmauswahl verbunden.

Teurere Brotbackautomaten sehen häufig auch ein wenig edler aus, da ihr Gehäuse mehrheitlich aus Edelstahl und nicht aus Kunststoff gefertigt ist, wie es bei günstigeren Automaten oft der Fall ist.

Des Weiteren ist die Materialverarbeitung bei den kostspieligsten Produkten von Herstellern namhafter Marken zumeist ordentlicher.

Ob Sie bei Produkten der höchsten Preiskategorie wirklich mehr für Ihr Geld bekommen, können wir Ihnen so pauschal nicht beantworten. Alles in allem scheint es so zu sein, dass die grundlegenden Ansprüche, die Sie an Ihre Brotbackmaschine stellen, auch von den billigeren Varianten erfüllt werden.

Und wie bei so vielem im Leben gilt auch hier: Der Preis allein sagt nicht alles über die Qualität des Produktes aus. So gibt es durchaus teure Modelle, die ihr Geld definitiv nicht wert sind, doch genauso werden Sie günstigere Brotbackautomaten finden, die qualitativ auf jeden Fall in Ordnung sind.

Kaufkriterien: Worauf Sie beim Kauf einer Brotbackmaschine besonderen Wert legen sollten

Für welchen Brotbackautomaten Sie sich letztendlich entscheiden, sollten Sie nicht nur vom Preis abhängig machen. Es gibt zahlreiche weitere Aspekte, die Sie bei Ihrer Wahl berücksichtigen sollten:

  • die Anzahl und Art der wählbaren Programme
  • die Anzahl der Bräunungsgrade, die Ihr Brot annehmen kann,
  • das Fassungsvermögen des Automaten,
  • das Knetwerk und die Knethaken,
  • Leistung und Stromverbrauch Ihres Gerätes,
  • den Lieferumfang und das Zubehör, das Sie separat erwerben können,
  • optische und funktionale Extras, die Ihnen ebenfalls wichtig sein könnten,
  • ob Ersatzteile erhältlich sind, sowie
  • Gewicht und Größe der Maschine und
  • Lautstärke des laufenden Brotbackautomaten.

Näheres zu den angeführten Eigenschaften, die von Relevanz für Ihre endgültige Kaufentscheidung sind, können Sie im Folgenden nachlesen.

Mehr als nur Brot backen? Programme und Funktionen des Brotbackautomaten

Eines sollte jede Brotbackmaschine können: Brot backen. Doch Brot ist nicht gleich Brot, wie Sie wissen, und verschiedene Brotteige erfordern eine unterschiedliche Handhabung.

Damit Sie beim Brotbacken in den eigenen vier Wänden nicht auf eine Brotsorte beschränkt sind, stellen Ihnen verschiedene Brotbackautomaten 8-19 (abhängig von Preis und Hersteller) vorinstallierte Programme zur Verfügung. Diese Programme erlauben es Ihnen, mit nur einem Knopfdruck die richtigen Bedingungen für Ihr gewünschtes Brot herzustellen.

Durch die Wahl des Programms kümmert sich der Automat selbst um die optimale Dauer der Knet-, Ruhe- und Backphase. Zusätzlich zu den bereits gespeicherten Abläufen haben Sie bei den allermeisten Geräten auch die Option, ein bis zwei (in der Regel vom Preis abhängig) eigene Programm abzuspeichern.

Zwischen welchen Alternativen können Sie nun also wählen? Im Normalfall gibt es jeweils eigenständige Programme für Misch-, Vollkorn- und Weißbrote, für Dinkel- und Roggenbrote, sowie für Kuchen und Hefeteige.

Auch bei vielen günstigen Modellen gehört ein eigenes Programm für glutenfreie Brote mittlerweile zum Standard, und selbst Marmelade und Konfitüre können Sie meist mithilfe eines etwas billigeren Brotbackautomaten zubereiten.

Nahezu alle Geräte, unabhängig vom Preis, stellen Ihnen ein reines Back-Programm zur Verfügung. Damit können Sie einerseits einen Teig backen, den Sie nicht in der Maschine zubereitet haben, andererseits können Sie die Funktion dazu nutzen, Ihr Brot nach zu backen, um ihm eine kräftigere Kruste zu verleihen.

Brotbackmaschinen mit einer noch umfangreicheren Programmvielfalt ermöglichen Ihnen außerdem die Zubereitung Ihrer eigenen Sauerteigbrote, Pizza- und Pastateige, und auch Sandwichbrot, Kompott oder Joghurt können Sie damit herstellen.

Anzahl der Bräunungsgrade des Brotbackautomaten – Sie entscheiden selbst, wie knusprig Sie Ihr Brot wollen

Brotbackmaschinen, die über drei Bräunungsstufen verfügen, sind heutzutage die Norm. Wenn dies also etwas ist, das Ihnen besonders wichtig ist und Sie bei Ihrer Suche auf einen Automaten stoßen, der Ihnen weniger oder überhaupt keine Wahl lässt, sollten Sie sich lieber für einen anderen entscheiden.

Vereinzelte, teurere Exemplare bieten Ihnen die Möglichkeit, zwischen vier oder sogar fünf Bräunungsgraden zu wählen.

Wie viel Teig passt hinein (bzw. wie viel Brot kommt heraus)? Das richtige Fassungsvermögen für Ihre Bedürfnisse

Stellen Sie sich vor dem Kauf eines Brotbackautomaten auch die Frage, für wie welche Brotmenge Sie backen wollen: Möchten Sie große Laibe zubereiten, oder nur ein paar kleine Brötchen? Das Gewicht des Brotes, das Sie am Ende aus der Maschine nehmen, kann von 450 g bis 1.800 g reichen.

Manche Brotbackautomaten erlauben es Ihnen, aus verschiedenen vorgegeben Brotgewichten auszuwählen. So können Sie beispielsweise vor dem Backen entscheiden, ob Ihr fertiges Brot 450 g, 680 g oder 900 g wiegen soll.

Bei anderen Anbietern müssen Sie sich mit einer einzigen, festgelegten Brotgröße zufriedengeben. Gängige „Gewichtsklassen“ sind außer den bereits genannten noch 750 g, 1.000 g und 1.250 g.

In seltenen Fällen können Sie außerdem den normalen Gär- oder Backbehälter gegen einen Brötchen-Einsatz austauschen. Dieser ist bei ausgewählten Modellen entweder im Lieferumfang enthalten oder kann von Ihnen separat dazu gekauft werden und bietet Ihnen die Option, statt eines einzigen Laibes sechs Stück Kleingebäck zu backen.

Sie wollen zwei verschiedene Brote, z.B. à 900 g, also Brote mit einem Gesamtgewicht von 1.800 g, gleichzeitig backen? Auch das ist möglich, jedoch dürfen Sie dies nicht vom „Durchschnitts“-Automaten erwarten, da diese Aufgabe nur von sehr wenigen Brotbackmaschinen bewerkstelligt wird.

Das „Herz“ des Brotbackautomaten: Ein oder zwei Knethaken? Umklappbare Knethaken oder nicht?

Damit der Backautomat die Aufgabe des Teigknetens auch ordnungsgemäß ausführen kann, verfügt er über ein sogenanntes Knetwerk, das einen oder zwei Knethaken umfasst. Doch worin besteht der Unterschied, und ist dieser für Sie überhaupt relevant?

Ob Ihr Brotbackautomat einen oder zwei Knethaken hat, hängt mit der zulässigen Füllmenge zusammen. Automaten, mit denen Sie große, schwere Laibe backen können, haben in der Regel zwei Knethaken und einen länglichen Backbehälter, während Geräte mit einem geringeren Fassungsvermögen meist nur einen Haken und eine eher würfelförmige Backform besitzen.

Die Anzahl der Knethaken ist also eher eine Frage der Größe, die Ihr selbstgebackenes Brot haben soll. Auch die Brotsorte spielt eine Rolle: Vollkornbrote werden Ihnen erfahrungsgemäß in Backmaschinen mit zwei Knethaken besser gelingen, da sie aus schweren Teigen hergestellt werden. Derartige Teige die können mit zwei Haken wesentlich besser geknetet werden.

Eine Frage der Ansprüche an die Optik Ihres Brotes hingegen ist, ob die Knethaken umklappbar sind oder nicht. Da bei den meisten Automaten die Knethaken in den Teig „mit eingebacken“ werden, müssen Sie sie nach dem Backen selbst aus dem fertigen Brot ziehen.

Es gibt zwar Dinge, die Sie dabei beachten können, um sich diese mitunter recht anspruchsvolle Tätigkeit ein wenig zu erleichtern, aber um ein unschönes Loch in Ihrem Brot werden Sie bei den meisten dieser Brotbackautomaten nicht herumkommen.

Wenn es Ihnen jedoch wichtig ist, dass Ihr Brot nicht nur gut schmeckt, sondern auch so aussieht, empfehlen wir Ihnen eine Backmaschine mit umklappbaren Knethaken. Nach Abschluss des Knetvorgangs werden die Haken im Inneren des Automaten einfach nach oben geklappt und Sie sparen es sich, sie selbst anschließend herausziehen zu müssen.

Leistung und Stromverbrauch des multifunktionalen Teigkneters

Höhere Leistung = höherer Stromverbrauch? Ganz so einfach ist es nicht. Die Nennleistung ist bei Haushalts- und Küchengeräten meist die Aufnahmeleistung oder bzw. maximale Leistung während des Betriebs und wird in Watt angegeben. Diese kann sich vom tatsächlichen Stromverbrauch jedoch stark unterscheiden.

So gibt es durchaus (meist günstigere) Geräte mit Wattangaben von 1200 W, die umkalkuliert auf den gesamten Backvorgang nur 500 W nutzen – eine sehr positive Eigenschaft. Andererseits gibt es auch Brotbackautomaten, deren Maximalleistung bei 600 W liegt.

Im ersten Moment klingt das gut. Jedoch benötigen solche Brotbackautomaten diese Leistung auch die ganze Zeit über benötigen. Auf lange Sicht verursachen sie Ihnen deshalb höhere Stromkosten verursachen.

Lesen Sie hier nach, wie Sie Ihren Stromverbrauch und die damit verbundenen Kosten berechnen und die Kosten verschiedener Geräte vergleichen können.

Lieferumfang und zusätzlich erhältliches Zubehör

Nicht nur die Brotbackautomaten unterscheiden sich, sondern auch ihre Lieferumfänge und das Equipment, das Sie ergänzend dazu erwerben können.

Im Regelfall erstehen Sie zusammen mit dem Gerät selbst eine herausnehmbare Backform, je nach Modell einen oder zwei Knethaken, sowie einen Messbecher. Meist bekommen Sie auch ein mehr oder weniger umfangreiches Rezeptheft dazu, das entweder separat oder in der Gebrauchsanweisung enthalten ist.

Manche Automaten ohne umklappbare Knethaken haben außerdem einen sogenannten Knethaken- oder Knetschaufel-Entferner (auch als Hakenspieß oder einfach nur Haken bezeichnet) mit dabei. Bei anderen Anbietern können Sie ihn extra bestellen, wobei sich der Preis dabei zwischen 3,30 € und 8 € bewegen kann.

Bei wenigen Brotbackautomaten ist mehr als eine Backform im Kaufpreis mitinbegriffen; wenn Sie einen zweiten oder gar dritten derartigen Behälter benötigen, müssen Sie diesen zusätzlich kaufen. Auch andere Backeinsätze, beispielsweise für Baguettes oder Brötchen, können Sie bei einigen Herstellern erwerben.

Was außerdem im Lieferumfang enthalten ist, ist auch von den Funktionen abhängig, mit denen Ihr Gerät ausgestattet ist. Manche Modelle mit Zuwiegefunktion verfügen über eine integrierte Waage.

Dies ist einerseits praktisch, da Sie so die richtige Menge der Ingredienzien einfach direkt in den Automaten füllen, andererseits ist es ein Teil mehr, der kaputtgehen kann.

Ausgewählte Exemplare sind dazu in der Lage, der Masse zusätzliche Zutaten wie Rosinen oder Nüsse zu einem späteren Zeitpunkt des Knetvorgangs eigenständig hinzuzufügen. Sie sind deswegen mit einem automatischen Zutatenspender ausgestattet, der ebenfalls von vorneherein mitgeliefert wird.

Auch weiteres Zubehör, wie Teigschneider, Messlöffel und Backpinsel, sind unter Umständen dabei.

Sonstige funktionale und optische Extras Ihrer potenziellen Brotback-Hilfe

Soll Ihr Brotbackautomat mehr können als einfach nur Brotbacken? Dann können Sie zwischen einigen zusätzlichen Besonderheiten wählen, die Funktionalität und Design betreffen.

Während sich manche Backmaschinen auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich auf das Backen Ihres Brotes, bieten andere Modelle Ihnen mehr Luxus: Wollen Sie Ihr Brot in besonders kurzer Zeit backen? Oder ist es Ihnen wichtig, dass Sie das laufende Programm pausieren können? Alles kein Problem.

Backen im Eilverfahren – das Schnellbackprogramm

Bei Schnellbackprogrammen verkürzt Ihre Maschine die Knet- und Backdauer, sodass Ihr Brot rascher fertig wird.

Die Dauer schwankt hier in Abhängigkeit vom Modell zwischen etwa 60 und 120 Minuten. Ob man bei einem Zeitraum von 2 Stunden jedoch noch von „Schnellbacken“ reden kann, sei dahingestellt.

Stellen Sie sich darauf ein, dass die Backergebnisse, die bei derartigen „Blitz“-Programmen erzielt werden, oft nicht sehr zufriedenstellend ausfallen. Es kann Ihnen dabei durchaus passieren, dass das Brot entweder nicht komplett durchgebacken ist oder seine Oberfläche äußerst schwammig ist.

Brot warmhalten

Sehr sinnvoll erscheint uns hingegen die Warmhaltefunktion, die allerdings nicht immer im Standardrepertoire eines Brotbackautomaten enthalten ist. Wenn Sie dem Gerät das Brot nicht sofort nach Ende des Backvorgangs entnehmen können, verhindert die Warmhaltefunktion, dass Ihr Gebäck bei geschlossenem Deckel auskühlt.

Dies hat den Vorteil, dass sich kein Kondenswasser im Inneren der Backform bildet und dadurch die Kruste Ihres Brotes aufweicht. Die Maximaldauer des Warmhaltens beträgt meist 60 Minuten.

Timerfunktion – jetzt programmieren, Stunden später genießen

Die meisten Brotbackautoamten – aber auch hier wieder nicht alle – erlauben es Ihnen, den Zeitpunkt, zu dem Ihr Brotlaib fertig gebacken sein soll, Stunden im Vorhinein festzulegen. So können Sie mithilfe eines Timers einstellen, dass der Backvorgang in 13 oder gar 15 Stunden beendet werden soll.

Das bedeutet, dass Sie abends nur auf einen Knopf drücken müssen und morgens vom Duft des frisch gebackenen Brotes geweckt werden.

Für den Fall des Stromausfalls

Bei vielen Geräten können Sie eigene Backprogramme zusammenstellen und abspeichern. Wenn es einmal zu einem Stromausfall kommt, werden die von Ihnen vorgenommenen Programmierungen und Einstellungsänderungen möglicherweise gelöscht. Damit Ihnen das nicht passiert, bieten manche Hersteller Ihnen den Luxus einer Netzausfallsicherung.

Wenn innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums, der in der Regel 10 bis 20 Minuten beträgt, die Stromversorgung wiederhergestellt wird, sorgt diese Sicherung dafür, dass Ihre Änderungen gespeichert bleiben.

So ersparen Sie es sich, wieder alles nach Ihren individuellen Vorstellungen einstellen zu müssen.

Optische und sonstige Extras

Zu Brotbackautomaten aus Edelstahl raten wir Ihnen, wenn für Sie auch die Optik eine Rolle spielt. Im Gegensatz zu Modellen mit einem Gehäuse aus Kunststoff sehen diese wesentlich schicker aus.

Weitere Besonderheiten, durch die sich manche Brotbackmaschinen auszeichnen, sind ein (beleuchtetes) LCD-Display, ein angenehm zu bedienendes Soft-Touch-Panel und eine Backraumbeleuchtung.

Auch bezüglich des Materials, aus dem die Antihaftbeschichtung des Backbehälters im Inneren des Automaten besteht, haben Sie die Wahl. Sie können zwar nicht frei entscheiden, ob der Behälter beschichtet ist, da dies mittlerweile bei allen erhältlichen Geräten so zu sein scheint.

Aber zumindest darüber, aus welchem Stoff die Beschichtung hergestellt wird, haben Sie die Kontrolle: „einfaches“ Keramik, Bio-Lon-Keramik oder doch Quantanium?

Welche Beschichtung die beste ist, lässt sich so nicht sagen, doch würden wir Ihnen von Teflon- bzw. PTFE- oder PFOA-Beschichtungen eher abraten, da diese im Verdacht stehen, gesundheitsschädlich zu sein.

Für den Fall, dass mal etwas kaputt geht: Ersatzteile und Herstellergarantie

Bei technischen Geräten kommt es immer wieder vor, dass ein Teil in die Brüche oder verloren geht oder gänzlich streikt. Machen Sie sich deshalb bereits vor dem Kauf darüber schlau, ob der Hersteller des Modells, das Sie auserkoren haben, Ersatzteile und eine Herstellergarantie anbietet.

Der Großteil der Anbieter gewährt Ihnen eine 2-jährige Garantie auf Ihre Brotbackmaschine, doch auch Zeiträume von 3 bis 5 Jahren sind möglich.

Die Bestandteile eines herkömmlichen Brotbackautomaten sind meist Gehäuse, Backraum, Backform, Deckel, Knethaken, Bedienfeld und irgendeine Form von Getriebe.

Die meisten dieser Teile können Sie im Fall einer Beschädigung herausnehmen und durch neue ersetzen. Sie erhalten Sie meist direkt in den (Online-)Shops der Hersteller oder auf Internet-Verkaufsplattformen.

Wie viel Sie dafür zusätzlich ausgeben, hängt natürlich davon ab, welchen Teil Sie ersetzen müssen. Für ein Antriebsrad zahlen Sie so z.B. 5 €, für einen Gär- oder Brotbehälter etwa 30 €.

Auf die Größe kommt es Ihnen ebenfalls an? Eigengewicht und Abmessungen elektronischer Brotbackhelfer

Auch bei Brotbackautomaten gibt es keine echten „Standard“-Abmessungen, und so variieren die Größen der Geräte. Überlegen Sie sich deshalb bereits schon vor dem Kauf, wo Sie Ihr neues Gerät platzieren werden und wie viel Platz er einnehmen darf. So ersparen Sie sich unliebsame Überraschungen.

Wollen Sie ein eher kleines Modell, sind Sie mit den Maßen 35 x 29 x 26 cm (L x B x H) schon gut beraten. Das größte Exemplar, das wir gefunden haben, kam auf 40 x 38 x 51 cm.

Berücksichtigen Sie außerdem, dass sich auch die Form der Geräte unterscheidet: Manche Brotbackautomaten sind sehr breit und hoch, ragen dafür aber nicht sehr weit in den Raum, andere hingegen sind eher würfelförmig.

Des Eigengewicht der Backmaschinen schwankt ebenfalls recht stark: angefangen bei 5 kg kann sie es auch auf stattliche 9 kg bringen.

Störende Lärmquelle Brotbackautomat? Informationen zur Lautstärke

Es handelt sich dabei wahrscheinlich nicht um ein Hauptkriterium, doch auch der Lärm, den ein Brotbackautomat verursacht, kann bei Ihrer Entscheidung für oder gegen ein Modell mitbestimmend sein, beispielsweise wenn Sie generell lärmempfindlich sind.

Die leisesten Geräte erzeugen sowohl im Durchschnitt als auch während des Schnellprogramms, welches in der Regel das lauteste Brotbackprogramm ist, einen Schallpegel von etwa 53 dB. Die lautesten bringen es durchschnittlich auf 73 dB, können aber Geräusche von bis zu 90 dB verursachen.

Um Ihnen einen Bezugsrahmen zu geben: die Konzentrationsschwelle wird in der Regel bei 40 dB angesetzt, 55 dB entsprechen einem Radio oder Fernsehgerät in Zimmerlautstärke, 70 dB entsprechen einem normalen Staubsauger mit 1 Meter Abstand, und 90 dB schafft ein laufender Dieselmotor in 10 Metern Entfernung.

Lassen Sie sich, wenn möglich, vor Ihrem Kauf im Geschäft auch die Signaltöne der Brotbackautomaten demonstrieren. Diese sind bei manchen Backmaschinen ausgesprochen laut, penetrant und nicht beeinflussbar, während sie bei anderen zwar deutlich hörbar sind, jedoch in ihrer Lautstärke und eventuell im Ausgabeton reguliert werden können.

Wir hoffen, Sie durch diesen Ratgeber mit allen Informationen ausgestattet zu haben, die Sie benötigen, um eine fundierte Kaufentscheidung treffen zu können. Haben Sie doch noch ein paar Fragen? Dann lesen Sie sich doch noch unseren Frage-Antwort-Teil durch!

FAQs: Was Sie zum Thema Brotbackautomat auch noch interessieren könnte

F: Wie funktioniert eigentlich das Backen mit dem Brotbackautomaten?

A: Die Zubereitung Ihres Brotes im Backautomaten ist nahezu ein Kinderspiel und läuft in folgenden Schritten ab:

  • Sie: Backform in das Gehäuse des Gerätes einsetzen
  • Sie: Programm auswählen
  • Sie: zimmerwarme Zutaten einfüllen: flüssige Zutaten zuerst, die Hefe bei Hefeteigbroten immer zuletzt; wenn Sie den Backvorgang zeitverzögert starten, sollten die Zutaten kühl sein, vor allem Frischhefe
  • Automat: Zutaten mischen, Teig kneten
  • Automat: Zeit ruhen und aufgehen lassen
  • Automat: backen
  • Automat: warmhalten
  • Sie: Brot genießen

F: Was kann ich tun, damit die Kruste meines Brotes im Brotbackautomaten knuspriger wird?

A: So knusprig wie im Backofen wird die Kruste in der Brotbackmaschine wahrscheinlich nicht. Wenn Sie also keines der seltenen Exemplare erstanden haben, das auch über eine Umluft-Funktion zur besseren Bräunung des Brotes verfügt, probieren Sie doch einmal einen der folgenden Tipps:

  • Nutzen Sie die Funktion „reines Backen“ bzw. „Nachbacken“ Ihres Automaten, und beenden Sie den Backvorgang, wenn Sie mit der Bräunung zufrieden sind.
  • Sollte Ihr Brotbackautomat über ein Sichtfenster verfügen, können Sie dieses vor dem Backen mit Alufolie abdecken.
  • Öffnen Sie den Deckel nicht während des Backvorgangs, da dies die Bräunung beeinträchtigen kann.
  • Mischen Sie dem Teig etwas Zucker bei oder bestreichen Sie den Teig nach der letzten Knetphase aber noch vor dem Backen mit einer Mischung aus 1 Eigelb und 1 TL Sahne.
  • Überzeugen Sie sich davon, ob Sie den richtigen Bräunungsgrad gewählt haben. Bei vielen Automaten ist standardmäßig der niedrigste Grad eingestellt. Setzen Sie ihn auf die höchste Stufe.
  • Nehmen Sie das Brot sofort nach dem Backen aus dem Automaten und lassen Sie es an der Luft auskühlen. Sonst bildet sich Kondenswasser im Inneren des Behälters und weicht die Kruste auf.

F: Wie kann ich die Knethaken am besten entfernen?

A: Wenn Ihr Brotbackautomat nicht über umklappbare Knetschaufeln verfügt, versuchen Sie es damit, die Knethaken ordentlich einzufetten, bevor Sie Ihr Gerät in Betrieb nehmen.

Greifen Sie nicht zum Messer, um den Haken zu entfernen. Es kann sonst passieren, dass Sie die Antihaftbeschichtung beschädigen, die dann an oder in Ihre Backware geraten kann. Benutzen Sie stattdessen einen sogenannten Knethaken-Entferner.

Sollte dieser nicht im Lieferumfang enthalten gewesen sein, können Sie ihn auch online bestellen. Rechnen Sie bei einem einzelnen Haken mit etwa 5-8 €. Ein Set aus Knethaken und Knethaken-Entferner bekommen Sie um ca. 15 €.

F: Wie kann ich meinen Brotbackautomaten am besten aufbewahren, wenn ich ihn nicht verwende?

A: Reinigen Sie das Gerät gründlich, bevor Sie es verstauen. Lagern Sie es mit geschlossenem Deckel am besten in der Verpackung, in der es geliefert wurde. Vor einer neuerlichen Verwendung sollten Sie den Brotbackautomaten noch einmal säubern und sich davon überzeugen, dass er ordnungsgemäß funktioniert.

Es soll doch kein Brotbackautomat werden? Alternativen zum Backen Ihres eigenen Brotes

Wollen Sie Ihr Brot zwar selbst backen, bevorzugen dabei aber die herkömmliche Art und Weise – nämlich den normalen Ofen? Auch dann werden Sie auf unserer Seite gewiss nützliche Informationen und Tipps finden.

Brotbacken im (Mini-)Backofen

Wenn Sie sich beim Brotbacken nicht in Ihrer Kreativität einschränken lassen möchten und allerlei Eigenschaften – z.B. Größe und Form des Brotlaibes oder Bräunung der Kruste – vollkommen selbst bestimmen möchten, wird Ihnen die Nutzung Ihres Einbau- oder mobilen Backofens bestimmt mehr Freude bereiten.

Einen Minibackofen empfehlen wir Ihnen zum Brotbacken vor allem dann, wenn Ihnen der Stromverbrauch des normal großen Backofens zu hoch ist oder Sie kein Einbaugerät besitzen, dennoch nicht auf Ihr eigenes Brot verzichten wollen.

Näheres zu Arten, Funktionen und Kosten derartiger Backöfen und weitere Infos zum Thema können Sie hier nachlesen.

Brotbacken mit Brotbackform

Egal, ob Sie ein kleinen mobilen oder einen größeren eingebauten Backofen anstelle eines Brotbackautomaten nutzen möchten – eine oder mehrere Brotbackformen werden Sie als leidenschaftlicher Hobbybäcker sicherlich gut brauchen können.

Doch welche Form ist die richtige? Welches Material ist das beste? Und wie hoch ist der Preis, mit dem Sie bei der Anschaffung rechnen müssen? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie hier.